Veröffentlicht:1. Dezember 2019

Autor:Dorian Schneider

Kategorie:Veranstaltungen, Zaubershows


Bericht im Tagesspiegel

Wer hätte gedacht, dass das Gefühl der größten Aufregung sich nicht vor einem Saal mit Zuschauern, sondern vor einer einzelnen Journalistin und ihrem begleitenden Fotographen entwickelt? Ich weiß von mir selbst, dass ich pressescheu bin und keinen großen Wert auf mediale Selbstdarstellung lege – ich habe als Zauberkünstler weder eine Facebook Seite noch ein Instagram Konto. Aber dass ich so nervös bin vor einem Interview, bei dem ich eigentlich nur Fragen beantworte, hätte ich nie gedacht. Das Leben eines Zauberers ist voller Überraschungen – auch für ihn selbst.


Eine Seite im Tagesspiegel


Die Journalistin Eva Steiner vom Berliner Tagesspiegel hat zum Gespräch gebeten und plauderte mit mir zwei Stunden über mein Wirken als Zauberkünstler, den Merlin Zauberslam und einen bunten Blumenstrauß an Begleithemen aus meinem privaten und beruflichen Schaffen. Es ist interessant zu erleben, wie Menschen sich für Dinge aus dem eigenen Leben interessieren können, die man selbst als irrelevant bzw. uninteressant bewertet. Was ich daraus wieder lernte und eigentlich doch immer wusste: die Art der Darbietung ist wichtiger als der Inhalt und am besten erreicht man Menschen, indem man mehrere Sinne auf einmal anspricht. Das gilt für Musik, gutes Essen und ganz besonders für hochklassige Zauberei. Wenn ich Ihnen meine Kunststücke ohne Präsentation und Dekor einfach nur „zeigen“ würde, hätten Sie wenig(er) Freude an ihnen. Das schöne „Verpacken“ ist Frau Steiner beim Schreiben ebenfalls durchaus gelungen: Sie hat es geschafft, mit ihrem, mir sehr schmeichelnden Text, eine ganze Seite im Tagesspiegel zu platzieren, was mit dem Thema „Berliner Lokalzauberer“ schon etwas ganz Besonderes ist. Die Resonanz zum Artikel war groß und durchweg positiv. Wenn Sie auch mal reinlesen möchten: den ganzen Text können Sie unterdiesem Link herunterladen.

Was gibt es sonst noch Neues?


Die nächste Nachricht ist ein wenig traurig und doch erfreulich zu gleich. Das Jahr 2019 war sehr erfolgreich für mich: die Anzahl meiner Engagements, privat und gewerblich, ist kräftig im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Ich musste erste Anfragen für das Jahr 2020 auf Grund von Terminkonflikten bereits absagen. Ich freue mich riesig über diese Entwicklung, zeigt Sie mir doch, dass Zauberei weiter eine geschätzte Form der Unterhaltung ist. Auf Grund der steigenden Anzahl an Engagements habe ich mich aber auch dazu entschlossen, den Merlin Zauberslam vorerst nicht mehr zu veranstalten. Die Entscheidung fiel mir sehr schwer, habe ich doch die letzten Jahre über sehr viel Arbeit in den Aufbau des Slams, die Organisation und die Durchführung gesteckt und am allerwichtigsten: eine große Zahl an fantastischen Kollegen auf die Bühne des Pfefferberg Theaters geführt. Nun ist es aber Zeit, eine Pause einzulegen, damit ich mich noch besser auf Ihre Feiern und Veranstaltungen konzentrieren kann.


Mit zauberhaften Grüßen
Dorian Schneider